Die Pfarrei St. Johannes Evangelist Bad Westernkotten

Gottesdienstorte während der Kirchenrenovierung

(16.11.2019 – 2.2.2020)


Sa, 16.11. | 17.00 Uhr
Johanneshaus(!) anschl. Kranzniederlegung am Ehrenmal zum Volkstrauertag

So, 17.11. | 9.30 Uhr
Johanneshaus

Sa, 23.11. | 17.00 Uhr
Kurhalle

So, 24.11. | 9.00 Uhr (!)
Kirche Eikeloh

Sa, 30.11. | 17.00 Uhr
Kurhalle

So, 1.12. | 9.30 Uhr
Musikzentrum des Blasorchesters

Sa, 7.12. | 17.00 Uhr
Johanneshaus

So, 8.12. | 9.30 Uhr
Friedhofskapelle

Sa, 14.12. | 17.00 Uhr
Johanneshaus

So, 15.12. | 9.30 Uhr
Friedhofskapelle

Sa, 21.12. | 17.00 Uhr
Kurhalle

So, 22.12. | 9.30 Uhr
Johanneshaus

Di, 24.12. | 15.00 Uhr
Schützenhalle – Krippenfeier

Di, 24.12. | 17.00 Uhr
Schützenhalle – mit Blasorchester

Mi, 25.12. | 9.30 Uhr
Schützenhalle

Do, 26.12. | 9.30 Uhr
Schützenhalle

Fr, 27.12. | 8.15 Uhr (?)
Johanneshaus – Patronatsfest

Sa, 28.12. | 17.00 Uhr
Kurhalle – anschl. Kindersegnung

So, 29.12. | 9.30 Uhr
Johanneshaus

Di, 31.12. | 17.00 Uhr
Johanneshaus

Mi, 1.1. | 18.00 Uhr
Johanneshaus

Sa, 4.1. | 17.00 Uhr
Johanneshaus

So, 5.1. | 9.30 Uhr
Schützenhalle – Sternsinger Aussendung

Sa, 11.1. | 17.00 Uhr
Johanneshaus

So, 12.1. | 9.30 Uhr
Friedhofskapelle

Sa, 18.1. | 17.00 Uhr
Johanneshaus

So, 19.1. | 9.30 Uhr
Friedhofskapelle

Sa, 25.1. | 17.00 Uhr
Feuerwehr-Gerätehaus

So, 26.1. | 9.00 Uhr (!)
Kirche Eikeloh

Sa, 1.2. | 17.00 Uhr
Johanneshaus

So, 2.2. | 9.30 Uhr
Friedhofskapelle

Fakten

Unsere Pfarrei wurde 1902 gegründet. Seit dem 01.04.2005 bilden die drei Pfarreien auf dem Gebiet der Stadt Erwitte, St. Cyriakus Horn, St. Johannes Evangelist Bad Westernkotten und St. Laurentius Erwitte einen gemeinsamen Pastoralverbund.

Spätestens bis zum Jahr 2021 werden wir aber noch mit dem Pastoralverbünden Geseke-Land und Geseke-Stadt zum Pastoralen Raum Geseke-Erwitte zusammengeschlossen.

Unsere Gemeinde wird durch die Arbeit und den Einsatz von vielen Haupt- und Ehrenamtlichen lebendig gestaltet.

Geleitet wird der Pastoralverbund von einem Seelsorgeteam um den leitenden Pfarrer Hans Gerd Westermann, unterstützt von zahlreichen Laien.

Patron Johannes

Orthodoxer Beiname: der Theologe

Gedenktag katholisch: 27. Dezember 

Name bedeutet: Gott ist gnädig (hebr.)

Apostel, Evangelist, Märtyrer 
* in Bethsaida, heute der Hügel Et-Tell bei Ad Dardara in Syrien 
† um 101 (?) in Ephesus, heute Ruinen bei Selçuk in der Türkei (?)

Johannes war der Sohn des Zebedäus und der Salome, Bruder von Jakobus dem Älteren, von Beruf Fischer mit offenbar energischem Charakter, der ihm von Jesus den Beinamen Donnersohn einbrachte (Markusevangelium 3, 17). Johannes wurde als vierter – nach PetrusAndreas und seinem Bruder zum Jünger Jesu berufen (Markusevangelium 1, 19). Er war mit diesen – ohne Andreas – besonders im Markusevangelium dem inneren Kreis um Jesus zugehörig: Schon bei der Auferweckung der Tochter des Jairus waren sie dabei (Markusevangelium 5, 37), dann bei derVerklärung Jesu (Markusevangelium 9, 2), bei Jesu verzweifeltem Gebet am Ölberg in der Nacht zum Karfreitag (Markusevangelium 14, 33). Nach dem Zeugnis des Johannes-Evangeliums war er der einzige Jünger unter dem Kreuz, wo Jesus ihn als seinenLieblingsjünger bezeichnete (Johannesevangelium 19, 26). Mit Petrus war er auch der erste, der nach der Nachricht der Frauen zum leeren Grab Jesu eilte (Johannesevangelium 20, 1 – 9).

Zusammen mit seinem Bruder Jakobus bat Johannes Jesus, dass wir einer zu deiner Rechten und einer zu deiner Linken sitzen werden in deiner Herrlichkeit, was Jesus zurückwies und ihnen Leidensbereitschaft abverlangte, die anderen Jünger aber zu Unmut veranlasste (Markusevangelium 10, 35 – 41). Beim Abendmahl amGründonnerstag lag Johannes Jesus in seinem Schoß(Johannesevangelium 13, 23). Ihm vertraute der sterbende Jesus seine Mutter an (Johannesevangelium 19, 25f). Als erster der Jünger wurde er Zeuge des leeren Grabes (Johannesevangelium 20, 4f) amOstermorgen, als erster erkannte er den Auferstandenen bei dessen Erscheinung am See Gennesaret – dem heutigen Jam Kinneret – (Johannesevangelium 21, 7).

In der Frühphase der Urgemeinde in Jerusalem war Johannes zusammen mit Petrus die prägende Gestalt. Beide bewirkten nach Pfingsten die erste Heilung, die eines Gelähmten im Tempel (Apostelgeschichte 3, 1 – 11), traten öffentlich predigend im Tempel auf und brachten damit die Autoritäten gegen sich auf (Apostelgeschichte 4, 1f, 13), beide widersprachen unerschrocken (Apostelgeschichte 4, 19). Beide genossen das Vertrauen der Urgemeinde so, dass sie zur Stärkung der ersten außerhalb Jerusalems entstandenen Gemeinde in Samaria – dem heutigen as-Samarah – ausgesandt wurden (Apostelgeschichte 8, 14). Paulus zählte Johannes, seinen Bruder Jakobus und Petrus zu den Säulender Urgemeinde (Galaterbrief 2, 9).

Unklar bleibt, ob der Sohn des Zebedäus Johannes und der Lieblingsjünger Johannes tatsächlich ein und dieselbe Person waren; außer der Namensgleichheit gibt auch das Johannesevangelium dafür keinen zwingenden Hinweis.

Die Überlieferung setzt den Jünger Johannes gleich mit dem Evangelisten Johannes, der wohl in Ephesus wirkte, wo im Kreis der Schüler des Apostels Johannes das nach ihm benannte Evangelium und die drei ihm zugeschriebenen Briefe entstanden. SchonPapias von Hierapolis aber unterschied den Jünger von einem Presbyter Johannes. 1Die Forschung kann heute den Verfasser des Evangeliums und der Briefe nicht als den Jünger, den der Herr liebhatte, anerkennen. Die Verfasserangabe Johannes im Evangelium (1, 15) findet sich erst in späten Quellenschriften, im ersten der Briefe fehlt sie ganz, im zweiten und dritten Brief bezeichnet sich der Verfasser nur als Ältester. Die Wissenschaft unterscheidet auch den Knecht Johannes (Offenbarung 1, 1) als selbstgenannten Autor der Apokalypse von dem, der sich als Verfasser des Evangeliums nennt (Johannesevangelium 21, 24). Alle nach Johannes benannten Schriften im Neuen Testament gehen aber auf dieselbe frühchristliche Denkschule zurück, die sich offenbar (Johannesevangelium 19, 35) auf einen Augenzeugen des Kreuzestodes Jesu berufen kann.

(Quelle Heiligenlexikon, https://www.heiligenlexikon.de/BiographienJ/Johannes.htm)

Ansprechpartner

Kirchenvorstand:
Hans-Jürgen Sellmann, Tel. 02943-1543

Gemeindeausschuss:
Annette Marcus, Tel. 02943 2641

Küsterin:
Christa Fortmann, Tel. 02943 1289

Organistin:
Gudrun Tollwerth-Chudaska, Tel. 02943 6711

Hausmeister:
Bertin Fortmann, Tel. 02943 1289

Caritas:
Agatha Ewers Mönnig, Tel. 02943 2224

kfd:
Michaela Kuczynski, Tel. 02943 6965

DPSG:
Markus Wieners u. Jana Gerling

KLJB:
Daniel Jütte

DJK:
Carsten Brock, Tel. 02943 980027

Kurseelsorge

Mit diesem Satz, der inzwischen der Leitsatz der katholischen Kurseelsorge geworden ist, heiße ich Sie, liebe Kur-und Urlaubsgäste, in Bad Westernkotten Herzlich Willkommen!

Unser Leitsatz ist gleichzeitig mein Wunsch für Sie: nehmen Sie sich Zeit, genießen Sie den Luxus, Zeit zu haben. Zeit zum Entspannen, zum Lesen, zum Spazieren gehen, z.B. an der Saline; Zeit zum Lesen, Zeit für die Feier eines Gottesdienstes, Zeit für ein Gebet oder ein Gespräch mit mir, als Ihrem Kurseelsorger. Gerade im Urlaub, in einer Reha oder Kur haben Sie die Chance, zur Ruhe zu kommen. Mit der Ruhe kommen aber auch manchmal Fragen oder ganz einfach der Wunsch, mit jemandem zu reden. Gerne helfe ich Ihnen weiter, wo ich kann. Rufen Sie mich an, um einen Zeitpunkt und einen Ort für ein Gespräch zu vereinbaren. Ich komme gerne auch zu Ihnen in die Klinik, in unsere Pfarrkirche oder zur Kurhalle. Unter der Telefonnummer 02943-9726725 bin ich zu erreichen. Sie können sich auch an die Tourist-Information wenden. Dort und an den Aushängen der Kurhalle sowie an der Pfarrkirche erfahren Sie des Weiteren die feststehenden Gesprächsangebote und ggf. Termine für besondere Angebote der Kurseelsorge. Diese finden Sie auch auf der Startseite dieser Homepage.

Ich wünsche Ihnen von Herzen einen guten Aufenthalt und Erholung an Leib und Seele.

Denn …soviel Zeit muß sein!   

meint Ihr

Pfarrer Thomas Schmidt, Kur-, Klinik-, und Urlaubsseelsorge, geistliche Begleitung

Thomas Schmidt
Pastor i. PV
Tel. 02943 9726725

Friedhof

Der Friedhof in Bad Westernkotten wird durch die Kirchengemeinde unterhalten.
Vom Kirchenvorstand wurde ein Friedhofsausschuss gebildet.
Die Verwaltung der Grabstellen wird durch das Pfarrbüro geregelt.

Hier können Sie unseren Grabmalantrag herunterladen.
Hier können Sie unsere Friedhofssatzung herunterladen.
Hier können Sie unsere Friedhofsgebührensatzung herunterladen.

Pfarrbüro St. Johannes Evangelist
Am Ehrenmal 1, 59597 Erwitte
Tel. 02943 2388
Fax 02943 6915

Pfarrsekretärin:
Marita Wieneke

Bürozeit:
Mittwochs 9:30 Uhr – 11:00 Uhr
Donnerstags 16:00 Uhr – 17:30 Uhr