Informationen zu den Ostergottesdiensten

Bei den anstehenden Gottesdiensten der Kar- und Osterwoche im Pastoralverbund Erwitte wird es keine weitergehenden Einschränkungen geben. Für die Durchführung der Präsenzgottesdienste gelten wie bisher die strengen Regelungen, die sich bereits in der Vergangenheit bewährt haben.

Die Erfahrung bei der Anmeldung zu den Weihnachtsgottesdiensten hat gezeigt, dass bei keiner der damalig zunächst angedachten Messen die Maximalzahl an Teilnehmern erreicht wurde. Aus diesem Grund wird in Erwitte und Bad Westernkotten zu den Ostermessen, bei denen erfahrungsgemäß noch weniger Mitfeiernde als zu Weihnachten zu erwarten sind, auf ein Anmeldeverfahren verzichtet. Die räumlichen Gegebenheiten in der Pfarrkirche St. Laurentius und in der Schützenhalle in Bad Westernkotten sind ausreichend. Lediglich für Horn sind Anmeldungen notwendig. Die Anmeldelisten lagen und liegen dort vor und nach den Sonntagsmessen im Kirchenraum aus.

Die kurzfristige Absage der Weihnachtsmessen erfolgte aufgrund des für den Raum Erwitte zu dieser Zeit sehr hohen 7-Tages-Inzidenzwertes von über 240. Der aktuelle Inzidenzwert für Erwitte liegt bei 43,6 (Stand 25.03.2021), bei gleichbleibender bis fallender Tendenz. „Bei einem massiven Anstieg behalten wir uns natürlich auch zu Ostern noch Handlungsoptionen wie die kurzfristige Absage vor“, so der leitende Pfarrer Hans Gerd Westermann.

„Die Hygiene-Konzepte in den Kirchen haben sich bewährt.“, betont Westermann. „Da aber zur Feier von Ostern eventuell auch Besucher begrüßt werden können, die ansonsten nicht so häufig die Messen besuchen, werden wir bei den Messen und Gottesdiensten noch einmal gesondert auf die Maßnahmen hinweisen und wie immer deren Einhaltung überwachen“, ergänzt der Vorsitzende des Gesamtpfarrgemeinderates, Norbert Grae.

Die Vergangenheit hat gezeigt, dass die Messbesuche von den Gläubigen wohlüberlegt sind. „Wir haben es mit mündigen Christen zu tun, die Vor- und Nachteile eines Messbesuches für sich abwägen“. Und genau deshalb, müssen man diesen Christen auch gerade zu Ostern zumindest die Möglichkeit geben, die Auferstehung Jesu Christi zu feiern. „Das ist unser Auftrag als Kirche!“, so Pastor Dirk Gresch. Jede und jeder könne dann für sich über die Teilnahme oder Nichtteilnahme in Freiheit entscheiden. „Wenn schon keine oder nur eingeschränkte Verwandtenbesuche möglich sind, dann kann wenigstens der Herr besucht werden, um sich von ihm berühren zu lassen.” Pfarrer Westermann ergänzt: „Wer dies nicht bei einem Gottesdienst tun möchte, kann natürlich auch außerhalb dieser Zeiten die Kirchen besuchen, die auch über die österlichen Tage tagsüber geöffnet sind.“

Das gesamte Pastoralteam spricht die Empfehlung aus, vor den Gottesdienstbesuchen die Möglichkeit von Schnelltests in den Testzentren in Bad Westernkotten oder Lippstadt zu nutzen oder von Selbsttests Gebrauch zu machen. Für sich selbst schaffe man so Sicherheit, um entspannter an der jeweiligen Feiern teilnehmen zu können.